Biomasse

Wärme mit der Kraft der Natur.

Die nationalen, europäischen und die im Rahmen des Pariser Klimaschutzabkommens vereinbarten Klimaschutzziele sind nur mit der konsequenten Umsetzung einer nachhaltigen, wirtschaftlich und sozial verträglichen Energiewende zu erreichen. Ein wesentliches Element dieser Wende ist der Ausbau der erneuerbaren Energien.

Dass der Bioenergie und insbesondere dem Ausbau der Holzenergie dabei eine tragende Rolle zukommt, ist bei Branchenkennern unumstritten. Denn das Treibhausgas-Minderungspotenzial der Holzenergie ist enorm: Mit mehr als 5,3 Mio. Tonnen CO₂-Äquivalente wurden 2017 mehr als 53 Prozent der gesamten Treibhausgas-Einsparungen Österreichs im Sektor Wärme allein mit der energetischen Nutzung von fester Biomasse erzielt.

Und das Potenzial der Wärmekraft aus festen biogenen Brennstoffen ist längst noch nicht ausgeschöpft. Denn in Österreich, das über viel Holz verfügt, (46 % der Gesamtfläche ist mit Wald bedeckt) werden derzeit erst ca. 17 % der Haushalte mit Holz beheizt. Ein weiterer Ausbau des Anteils der Biomasse als Energieträger ist zudem nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern kann wesentliche Beiträge zu Wirtschaftswachstum, Energieautarkie und ländliche Entwicklung leisten.


Ein perfekter Wegbegleiter in die fossilfreie Wärmezukunft

Viele Länder Europas setzen beim Ausbau erneuerbarer Energien bereits stark auf die Biomasse. Und die Entwicklung biogener Brennstoffe schreitet dynamisch voran: Weltweit entstehen enorme Kapazitäten für die Erzeugung von Pellets, Biokraftstoffen sowie innovativen Biomasserohstoffen, auch die Entwicklung von regenerativen Flüssigbrennstoffen aus Biomasse wird rasant vorangetrieben.

Neben Rohstoffen aus der Forst- und Holzwirtschaft werden in Zukunft neue Ressourcen von landwirtschaftlichen Flächen sowie Abfälle in der Erzeugung von biogenen Fest- und Flüssigbrennstoffen sowie Biotreibstoffen an Bedeutung gewinnen.

Um unsere ambitionierten Ziele einer fossilfreien, klimaneutralen und nachhaltigen Wärmeversorgung zu erreichen, forcieren auch wir bei MMM Energie den biogenen Energieträger Holz.

Heizen mit klassischem und klimaneutralem Heizöl ist die ideale Brückentechnologie für all jene, die zukünftig mit ihrem bestehenden Ölheizsystem klimaneutrale Flüssigbrennstoffe nutzen wollen - effizient, umweltschonend und investionsfrei. All jene, die auf ein neues Heizsystem umsteigen und dabei die vielen Vorteile der sicheren Wärme auf Vorrat weiterhin nutzen wollen, treffen mit einer Biomasse-Heizung eine gute Entscheidung. Eine sehr gute!


Heizen mit Holz ist so komfortabel wie Heizen mit Öl

Pellets- und Hackgutkessel (Hackschnitzelkessel) sind vollautomatische Heizsysteme, die ähnlich wie Öl- oder Gasheizungen funktionieren. Der Brennstoff wird von einem Lagerraum automatisch zum Kessel befördert. Wie bei der Ölheizung ist je nach Regelung auch die Anbindung von Solaranlagen, Zweitkesseln und anderer Komponenten möglich.

Heizen mit Holz ist klimaneutrale Wärmeversorgung

Holz ist ein klimafreundlicher, regionaler Brennstoff und unverzichtbar für die nachhaltige Energieversorgung. Bei der Verbrennung von Holz entsteht genauso viel Kohlendioxid, wie ein Baum im Laufe seines Lebens der Luft durch Photosynthese entzieht. Die CO₂-Bilanz ist somit ausgeglichen.

Eine Pelletheizung ist ähnlich effizient wie eine moderne Ölheizung

Zeitgemäße Pelletheizung erreichen einen Wirkungsgrad von bis zu 103 Prozent. Das kommt der Ölbrennwertheizung schon sehr nahe. Diese erreicht einen Wirkungsgrad von 106%!

Eine Pelletheizung bringt wie die Ölheizung Unabhängigheit und Versorgungssicherheit

Keine Sonne? Kein Wind? Kein Problem! Mit Ihrem Pelletlager haben Sie stets einen sicheren Wärmevorrat. Und im Gegensatz zu allen leitungsgebundenen Energieträgern sowie Fern- und Nahwärme haben Sie volle Entscheidungsfreiheit - Sie können unabhängig entscheiden, wann, wieviel und zu welchem Preis Sie Ihren Wärmevorrat beschaffen.

Eine Pelletheizung ist platzsparend wie eine Ölheizung und der notwendige Lagerplatz ist meist bereits vorhanden

Eine Pelletheizung ist ähnlich kompakt wie eine Ölheizung und benötigt eine Fläche von gerade einmal 0,45 m2 aufwärts. Das Öllager kann in ein Pelletlager umgebaut werden, es werden kein zusätzlicher Raum benötigt. Unsere LTH Technik bietet Ihnen von der sicheren Demontage des Öltanks bis hin zur Errichtung eines neuen Pelletlagers alle Leistungen aus einer Hand!

Die Preise für den Brennstoff Holz sind günstig und relativ stabil

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl des Brennstoffes sind natürlich die Brennstoffkosten. Der Rohstoff Holz gewährleistet die Unabhängigkeit von der globalen Entwicklung der fossilen Energiepreise auf den internationalen Märkten. Da das verarbeitete Holz vorrangig aus heimischer Produktion stammt, entwickeln sich die Preise seit Jahren stabil und sollten auch in Zukunft konstant günstig bleiben.

Sichere Versorgung mit regionaler Qualität

Mit Holz und Biomasse haben Sie die Sicherheit, dass Ihr Brenngut quasi direkt vor Ihrer Haustür (nach)wächst. Und die laufende Aufforstung sorgt dafür, dass das auch in Zukunft so bleibt. Unsere Heimatwärme Holzpellets werden übrigens aus möglichst nah beim Produzenten entstandenen Holzabfällen mit äußerst sparsamen Energieverbrauch hergestellt. Und Ihnen von MMM Energie als klimaneutrales Unternehmen mit kurzen Lieferwegen zugestellt - geht es noch klimaschonender und nachhaltiger?

Hohe Bundes- und Landesförderungen realisierbar!

Der Umstieg von fossilen Energieträgern auf Biomasseheizungen wird von Bund und Ländern großzügig gefördert.
Infos dazu finden Sie hier.


Klarer Fokus auf den erneuerbaren und CO₂-neutralen Festbrennstoff Holzpellets

Biomasse und insbesondere Holzpellets sind eine ausgezeichnete Wahl, um die notwendige Systemwende hin zu einer fossilfreien Wärmeerzeugung im Gebäudebestand erfolgreich zu meistern.

Denn Holz verbrennt CO₂-neutral. Das heißt: Beim Verbrennen wird nur so viel CO₂ freigesetzt, wie der Baum während seines Wachstums aufgenommen hat. Zudem ist Holz erneuerbar und begegnet nicht nur allen ökologischen Herausforderungen sondern schafft und schützt auch Arbeitsplätze in Österreich: Unser Land verfügt über ein riesiges Reservoir am Rohstoff „Holz“, heimische Betriebe stellen erstklassige Pellets her und österreichische Unternehmen sind führend in der Entwicklung und Herstellung energieeffizienter Pelletsheizsysteme. Das schafft eine durchgehende Wertschöpfungskette mit enormem Potenzial für Beschäftigung und Wohlstand in unserer Heimat.

Deshalb forcieren wir von MMM Energie bereits seit dem Jahr 2015 den regenerativen Energieträger „Holzpellets“. Mit unserem Projekt der Heimatwärme sind wir noch einen großen Schritt weitergegangen. Denn Heimatwärme Holzpellets werden ausschließlich regional und energieeffizient aus in der Region anfallendem Restholz hergestellt und von MMM Energie klimaneutral in unserer Heimat geliefert. Heimatwärme Holzpellets sind deshalb Nachhaltigkeit, die weitergeht.




Geringere Feinstaub-Emissionen

Biomasse-Heizkessel emittieren derzeit viel mehr Feinstaub als Öl- und Gaskessel. Das ist eine Tatsache. Innovative Techniken, wie beispielsweise elektrostatische Staubabscheider, die auch zur Nachrüstung bestehender Biomasseheizkessel geeignet sind, können dieses Manko aber beheben und werden zukünftig die Staub-, CO- und NOx-Emissionen minimieren und damit die Pelletheizung nicht nur zu einem nachhaltigen, klimaneutralen und wirtschaftlich hochattraktiven, sondern auch zu einem rundum sauberen Heizsystem machen.


Neue Technologien auf dem Vormarsch ...


Gerald Zanjat
Ihr Ansprechpartner im Bereich Ein- und Zweifamilienhaus

Gerald Zanjat

Effizienzexperte und Energieberatung

+43 664 612 77 78


Walfried Blumauer
Ihr Ansprechpartner für größere Anlagen und den gewerblichen Bereich

Walfried Blumauer

LTH Tank- und Haustechnik GmbH

+43 1 609 2122